Anwendertests der schlanken Art: Lean User Testing – Hands-on Agile Series

Lean User Testing: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für selbst organisierte Anwendertests

Wer sich der agilen Softwareentwicklung verschrieben hat, wer Werte für seine Kunden und das eigene Unternehmen schaffen sowie Fehlinvestitionen in vermeintliche Killerfeatures bzw. -produkte vermeiden will, kommt ohne Anwendertests nicht aus und trifft mit der Lektüre dieses Buchs die richtige Entscheidung.

Lean User Testing: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für selbst organisierte Anwendertests

“Wir wissen, welche Features wir bauen müssen.”

Jeder, der sich mit User Experience Design beschäftigt, hat diese (gefürchtete) Aussage schon einmal gehört: “Wir wissen, welche Features wir bauen müssen”. Meiner Erfahrung nach ist diese Vorstellung bis auf wenige Ausnahmen nie gültig, sondern Ausdruck für überkommenes Denken in Anforderungsdokumenten, Meilensteinen und Wasserfallmethodik. Ein Denken, welches sich auf Output (Code) und nicht auf Outcome (Werte) stützt.

Wer jedoch lean und agil Werte schaffen möchte, muss so früh als möglich beginnen, Hypothesen mit seinen Anwendern in Anwendertests zu testen – und diese Grundlage für Lean UX hat Steve Blank passend zusammen gefasst: „Get out of the building!“

Das Buch “Lean User Testing: Eine Anleitung für Anwendertests” ist eine pragmatische Anleitung hierzu für alle, die Software konzipieren, entwickeln und vermarkten: Produktmanager, Entwickler und Designer (UX/UI). Es basiert auf den Erfahrungen des Autors aus Hunderten von Anwenderinterviews und vermittelt in zwei Stunden alle Kenntnisse, um nicht in die “Wir wissen, was wir bauen müssen”-Falle zu tappen.

Sparen Sie 90 % der Kosten gegenüber traditionellen Anwendertests ein

Die „Lean User Testing“-Methode spart etwa 90 % der Kosten für User Testing im Vergleich zu einer professionellen Usability Agentur ein – und liefert trotzdem 80 % von deren Ergebnissen.

Verhindern Sie die Entwicklung unnützer Features

Mit „Lean User Testing können Sie schnell Hypothesen mit Prototypen testen und haben damit einen guten Einstieg in Product Discovery und agile Softwareentwicklung – selbst ohne ausgeprägtes UX-Design-Wissen.

Dies spart eine Menge Geld in der Entwicklung, denn man muss unsinnige Features nicht nur warten und ggf. wieder ausbauen. Viel problematischer sind die Opportunitätskosten einer falschen Entscheidung: Kunden wenden vom eigenen Angebot ab, da Funktionen, die ihnen wichtig sind, fehlen. Oder Ihr Wettbewerber zieht an Ihnen vorbei, weil er sich bei der Product Discovery nicht auf sein Bauchgefühl verlässt.

Gewinnen Sie mehr Spielraum für Ihr Startup oder Projekte

Je früher Hypothesen getestet werden, desto weniger Unnützes muss aus dem knappen Entwicklungsbudget finanziert werden. Für ein Startup bedeutet diese Fokussierung auf jeden Fall ein Zeitgewinn bis zur nächsten Finanzierungsrunde – und damit die Chance auf bessere Konditionen.

Verbessern Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Stakeholdern

Anwendertests verbessern die Kommunikation mit Stakeholdern deutlich und verschaffen dem Produktmanagement mehr Ansehen im eigenen Unternehmen.

Subscribe to Our “Food For Thought” Weekly Newsletter And Follow Us On Twitter

If you like to receive this post every Sunday to your inbox, subscribe to our hand-curated newsletter „Food for Thought“.

If you want to receive updates on agile and lean methodologies, product management and the tech scene more frequently, follow Age of Product on Twitter.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *